Not macht erfinderisch

Die Chöre in NRW sind von der Corona-Pandemie besonders betroffen. Wegen der fortbestehenden Bedenken über eine mögliche Gefährdung durch Tröpfchen- und Aerosolinfektion beim Singen wird von Proben sowie Choreinsätzen abgeraten und es wird empfohlen weiterhin, z. B. auf digitale Alternativen auszuweichen. Deshalb hat unser Chor nach einer Alternative gesucht.

Und gefunden: Die Stimmen wurden von unserem Chorleiter Ralf Tautz im Takt einzeln am Piano vorbereitet. So war es und möglich, unsere Einzelstimmen zu üben. Dann haben alle Mitglieder des Chores ihre Stimmen selber zuhause aufgenommen. Wir haben alle Stimmen gesammelt und zusammengeschnitten und daraus ein Video gestaltet.

Am Anfang wussten wir alle nicht, ob das Zusammensingen von zuhause aus wirklich funktioniert. Und ob es Spaß machen würde. Doch nach kurzer anfänglicher Skepsis haben wir beschlossen, es zu tun. Könnte ja gut werden 🙂 …

Es war kurz vor Weihnachten 2020 und so fingen wir mit einem Lied aus unserem Repertoire an: Ding Dong! Merrily on high

Und so ging´s

Unser Chorleiter Ralf hat zunächst alle vier Stimmen einzeln auf dem Klavier aufgenommen. Alle genau im gleichen Takt einzeln einzuspielen war dabei eine große Herausforderung.

Noten und die Sound-Dateien wurden auf unserer WhatsApp-Gruppe geteilt, sodass sie allen zur Verfügung standen. Zu dieser Zeit hatten wir noch keine Online-Plattform, um die Daten zu teilen. Auf dieser Website gibt es nun einen Login-Bereich, für die Up- und Downloads.

Mit Noten und Soundfiles  ausgestattet ging es für alle Sängerinnen und Sänger darum, ihre Stimme einzeln zu singen und als Video aufzunehmen. Kein leichtes Unterfangen: alle Chormitglieder mussten das Lied alleine zuhause proben und dann mit den Soundfiles von Ralf  per Kopfhörer im Ohr singen (um Ton und Takt synchron zu halten). Und dann mussten sich alle entweder selber dabei filmen oder jemanden bitten dies zu tun.

Anschließend wurden die einzelnen Videoaufnahmen per WhatsApp oder E-Mail an Andrea gesendet, die daraus ein gemeinsames Video erstellen sollte. Das Tolle: Alle hatten bereits Spaß beim Aufnehmen und waren gespannt, wie sich der Chor dann zusammen anhört.

Am Computer mussten nun alle Dateien ins gleiche Format gebracht werden und alle Stimmen so übereinander gelegt werden, dass alle Tonspuren synchron sind. Ergänzend dazu wurde noch ein weihnachtliches Video gestaltet und mit dem Liedtext unterlegt um es Betrachtern möglich zu machen mitzusingen.

Dann folgte die „Premiere“. Zunächst auf WhatsApp. Wir waren alle begeistert davon. Und glücklich darüber, dass wir es zusammen geschafft hatten, trotz Probenverbot etwas Gemeinsames geschaffen zu haben. Und unser Motto „Singen macht glücklich!“ hatte sich mal wieder bestätigt. Auch einzeln und von zuhause aus.

Übrigens: Unser erstes Weihnachtslied-Video kannst Du Dir
—> hier anschauen

„Wenn sich alles gut ergänzt, wird aus einem Lied ein U-Bot aus Text und Musik, das durch alle Kanäle und alle geschlossenen Schleusen im Körper direkt in die Seele dringt.“

REINHARD MEY

Unser Zuhause-Chor wurde gefördert durch ein Künstlerstipendium im Rahmen der NRW-Corona-Hilfen

Feedback zu unserem Zuhause-Chor

Neugierig?

Wir sind immer auf der Suche nach neuen Stimmen. Wenn Du Lust hast mitzusingen, melde Dich bei uns!